AQQU

Energie die bewegt


Interview


Ladezone freihalten

Posted on Mai 10th, by Oliver Zechlin in Interview. No Comments

Elektromobilisten kennen es zur Genüge: ein fossilbetriebenes Fahrzeug blockiert die wertvolle ‚Ladezone‘. So auch hier mir mal wieder, ein BMW stand auf einem Park & Charge Platz in Zug. Flugs das Handy gezückt, Foto geschossen, und eMail an die Polizei in Zug geschickt – mit der Bitte um Aufklärung inwiefern das Halteverbotsschild rechtlich haltbar ist, und wie ich als Betroffener handeln sollte. Die nachfolgenden Antworten der Polizei betreffen Park & Charge Parkplätze in der Schweiz. Im grossen Kanton mag die rechtliche Lage anders sein.

In den USA gibt es übrigens die Webseite ‚ICE shaming‚ (ICE = Internal Combustion Engine, sprich Verbrennungsmotor) welche sich der fotografischen Bloßstellung von Ladesäulen-Blockierern widmet.
Parkieren ohne Laden kostet seit April 2013 im US Bundesstaat Washington $124.

In Deutschland stellt der fränkische Ampera-Fahrer Markus D. im Ampera-Forum Falschparkierer an den Ladesäulenpranger.

Meine eMail

Als Elektromobilist bin ich über dergleichen Zeitgenossen … Read More »



N-ERGIE (DE), Q&A

Posted on Januar 27th, by Oliver Zechlin in Interview. No Comments

In unserer Heimatstadt Zug, Schweiz, ist der hiesige Energieversorger die WWZ Energie AG. Dort fragte ich bezüglich deren Aktivitäten zur Förderung von Elektromobilität nach. Erdgasfahrzeuge werden z.B. bereits bei Neukauf mit einer „Gas-Gutschrift“ unterstützt.

Die Antwort der WWZ:
Der Bundesrat befindet sich gegenwärtig in der Ausarbeitung einer längerfristigen Energiestrategie, die mitunter auch die Elektromobilität und deren Förderung miteinbezieht. Die WWZ möchten noch keine voreiligen Entscheidungen treffen und abwarten, wie und in welcher Form die Elektromobilität priorisiert wird. Ist dies definiert, werden die WWZ die Sachlage beurteilen und entsprechende Massnahmen einleiten. Dies könnte unter anderem die Förderung von Elektrofahrzeugen im Versorgungsgebiet sein.

In der Stadt Zug befinden sich, WWZ-unabhängig, immerhin zwei Park & Charge Lademöglichkeiten. Wie sehen Elektromobilitätsaktivitäten bei anderen Energieversorgern aus?, ich fragte exemplarisch bei der N-ERGIE in Nürnberg, Deutschland, nach.

Interview mit Ingo Sigert (siehe Foto), Strategische Unternehmensentwicklung der N-ERGIE Aktiengesellschaft

Q: Wie … Read More »



eCars & Warenfreizügigkeit

Posted on Dezember 15th, by Oliver Zechlin in Allgemein, Interview. No Comments

Der Direktimport von Fahrzeugen in die Schweiz ist dank des starken Frankens beliebt. Die technischen Vorschriften für Strassenfahrzeuge in der Schweiz sind weitgehend an die europäischen angeglichen. Von behördlicher Seite gibt es entsprechende Wegleitungen zur Einfuhr. Wie verhält es sich mit Elektrofahrzeugen?, ist dabei etwas besonderes zu beachten?, geht dies überhaupt?

Die Motorfahrzeug-Prüfstation der Basler Kantone schreibt auf ihrer Webseite zum Import von Personenwagen (1):

Für alle Elektro- Solar- Hybrid- Strassenfahrzeuge ohne Datumsgrenze NEV- Nachweis:

Die NEV ist die Verordnung vom 9. April 1997 über elektrische Niederspannungserzeugnisse. Von diesen Nachweis befreit sind Fahrzeuge die:
1. für den Eigengebrauch importiert wird
2. über ein COC verfügt
3. in einem EU-Land ordentlich zugelassen wurde
4. über eine Bestätigung verfügt, dass das Fahrzeug einer schweizerischenTypengenehmigung bzw. einem schweizerischen Datenblatt entspricht

Es gibt weiterhin ein Merkblatt betreffend Anwendung der NEV bei Strassenfahrzeugen (2).

So weit so gut. Von behördlicher Seite gibt es keine … Read More »



mobility car-sharing (CH), Q & A

Posted on November 29th, by Oliver Zechlin in Interview. No Comments

Interview mit Alain Barmettler, Leiter Marketing & Kommunikation, Mobility Carsharing, Schweiz

Q: Seit wann bietet Mobility Elektrofahrzeuge an?
A: Unsere 100’000 Kundinnen und Kunden haben seit über einem Jahr, konkret seit dem 19.9.2011, Zugriff auf 18 Elektrofahrzeuge.

Q: Warum haben Sie Elektrofahrzeuge in der Flotte?
A: Elektromobilität entwickelt sich aus der Nische und erlangt Serienreife. Deshalb ist es für uns – als einer der grössten Flottenbetreiber der Schweiz – nur folgerichtig, dass wir diese Art von Mobilität auch in unsere Flotte integrieren.

Q: Warum fiel die Wahl auf den Think City?
A: Bei der damaligen Entscheidung sprachen die Qualität und die Leistungen für den Think City. Es war damals das einzige reine Elektromobil welches im Schweizer Markt auch in grossen Stückzahlen erhältlich ist und seit Jahren international im Einsatz ist.

Q: Wird dieser in absehbarer Zeit gegen ein modernes Fahrzeug getauscht?
A: Wir haben vorgesehen nach einer Laufzeit … Read More »



Statt Porsche 993 nun Citroen C-Zero

Posted on November 12th, by Oliver Zechlin in Interview. No Comments

Vor kurzem besuchte ich meine Mutter in Nürnberg, und fand es spannend statt des gewohnten Porsche 993 Cabrio nun einen Citroen C-Zero auf dem Tiefgaragennachbarstellplatz parken zu sehen. Wie es dazu kam, im nachfolgenden Interview.

Q: Herr M., Ihren Tiefgaragenstellplatz zierte vor kurzem noch ein Porsche 993 Cabrio. Nun steht dort ein Citroen C-Zero. Wieso, weshalb, warum?
A: Ich fahre seit zweiten Oktober den C-Zero. Es ist ein tolles, anderes Fahren. Ich habe immer schon gesagt, wenn ein neues Auto dann ein Elektroauto, keinen Hybrid. Ich fuhr den Porsche sehr wenig und wollte den 17 Jahre alten 993 eigentlich behalten. Und dann hatte es schönes Wetter und er sprang nicht an, und ich war verärgert. So stellte ich das Auto mal zu Probe ins Netz. Ich konnte mich vor Anrufen nicht retten. Der erste Interessent kam sofort von Köln nach Nürnberg gefahren, … Read More »



TESLA (CH), Q & A

Posted on Oktober 15th, by Oliver Zechlin in Interview. No Comments

Interview mit Nico Decurtins, TESLA Store Coordinator Zurich

Q: Wird es in der Schweiz weitere TESLA Stores geben?, wenn ja – wann und wo?
A: Ja, weitere Stores sind in Planung. Höchstwahrscheinlich wird Genf als nächstes eröffnet – im Verlaufe des kommenden Jahres.

Q: Wieviele Mitarbeiter sind in der Schweiz für TESLA tätig?
A: Sieben Personen. Sechs davon in Zürich, eine Person in Genf.

Q: Von wo aus werden diese administrativ betreut?
A: Die Betreuung erfolgt aus England.

Q: Was ist von Aussagen von Elon Musk wie nachfolgender hinsichtlich Schweizer und deutschem Arbeitsrecht zu halten? TESLA ist mittlerweile weit von einer drei-Mann Start-up Bude entfernt. „Musk told us that he works seven days a week, and his employees, well, they have to work hard, too. Other companies might ask you to just work 40 hours a week, he said, but at Tesla, „the minimum is really a … Read More »