AQQU

Energie die bewegt


mobility car-sharing (CH), Q & A


Posted on 29.11.2012 , by Oliver Zechlin in Interview . No Comments

mobility car-sharing (CH), Q & A

Interview mit Alain Barmettler, Leiter Marketing & Kommunikation, Mobility Carsharing, Schweiz

Q: Seit wann bietet Mobility Elektrofahrzeuge an?
A: Unsere 100’000 Kundinnen und Kunden haben seit über einem Jahr, konkret seit dem 19.9.2011, Zugriff auf 18 Elektrofahrzeuge.

Q: Warum haben Sie Elektrofahrzeuge in der Flotte?
A: Elektromobilität entwickelt sich aus der Nische und erlangt Serienreife. Deshalb ist es für uns – als einer der grössten Flottenbetreiber der Schweiz – nur folgerichtig, dass wir diese Art von Mobilität auch in unsere Flotte integrieren.

Q: Warum fiel die Wahl auf den Think City?
A: Bei der damaligen Entscheidung sprachen die Qualität und die Leistungen für den Think City. Es war damals das einzige reine Elektromobil welches im Schweizer Markt auch in grossen Stückzahlen erhältlich ist und seit Jahren international im Einsatz ist.

Q: Wird dieser in absehbarer Zeit gegen ein modernes Fahrzeug getauscht?
A: Wir haben vorgesehen nach einer Laufzeit von 2 Jahren – also im Herbst 2013 – zu prüfen wie wir das Angebot, also auch die Fahrzeuge, weiterentwickeln. Im Moment ist noch völlig offen ob das Fahrzeug ersetzt wird und wenn ja durch welches Modell.

Q: Warum wurde der Think City ursprünglich nur zum Tagestarif angeboten?
A: Die Carsharing-Kunden können und müssen sich darauf verlassen können, dass ihr Mobility-Auto zur reservierten Zeit am gewünschten Ort „abfahrbereit“ ist. So wechselt ein Mobility-Auto mehrmals täglich den Fahrer. Die Gewährleistung dieser Zuverlässigkeit geniesst bei Mobility oberste Priorität. Deshalb wollten wir zuerst Erfahrungen sammeln, ob diese „Carsharing-Tauglichkeit“ bei den Elektroautos mit den langen Ladezeiten gegeben ist.

Q: Seit wann wurde auf Stundenabrechnung umgestellt?
A: Die Umstellung erfolgte im Sommer 2012.

Q: Kommen Kunden mit den Einschränkungen der Elektromobilität zurecht?, gab es schon Defekte oder Liegenbleiber?
A: Wir stellen fest, dass die Kunden sich im Vorfeld gut über die Webseite informieren und entsprechend gut zurechtkommen. Grössere Defekte oder Pannen haben wir bis dato nicht zu verzeichnen.

Q: Wie nehmen Kunden das Elektrofahrzeugangebot an?
A: Die Auslastung ist aktuell noch unter den derjenigen der anderen Kategorien – wir sind aber zufrieden.

Q: Welche Rolle spielt m-way für Mobility Carsharing?
A: Bei diesem Projekt konzentriert sich jeder Partner auf seine Kernkompetenz.
– Mobility Carsharing die funktionierende und erfolgreiche Carsharing-Technologie
– M-way die Fahrzeugkompetenz bei Elektrofahrzeugen
– SBB die Erfahrung für die intelligente Nutzung von Bahn und Auto
– Siemens das Know-How im Bereich der Ladetechnologie

Merci, Herr Barmettler!

Mobility Carsharing





Schreibe einen Kommentar